Ringen - Berliner Meisterschaft 2015

Ringen wie die Löwen: Vier Medaillen bei der Berliner Meisterschaft 2015 der D- und E-Jugend

Nach einem gelungenen Saisonstart, waren wir in der diesjährigen Berliner Meisterschaft 2015 der D- und E-Jugend ebenfalls sehr erfolgreich. Wir haben mit fünf Sportlern an der Meisterschaft in Berlin teilgenommen, von denen am Ende vier auf dem Siegerpodium standen. Insgesamt haben wir zwei mal Gold, ein mal Silber und ein mal Bronze gewonnen. Magomed und Adam sind somit amtierende Berliner Ringer Meister. Wir sind sehr glücklich, dass all unsere jungen Sportler sehr fair und technisch versiert gerungen haben.

Gold für technische Reife und Leidenschaft

Während Adam (E-Jugend, 34 kg) erneut seine technische Souveränität zu Show stellte, gelang es dem jungen Magomed (E-Jugend, 19 kg) seine Leidenschaft zum Ringen zu präsentieren, in dem er mit einer absoluten Freude den Kampf auf der Matte für sich entschied. Die regelmäßige Teilnahme an Turnieren vom Weddinger Ringerverein Berlin 09 e.V. zahlt sich aus, dass haben wir bei Chan (D-Jugend, 25 kg) bemerkt. Auch wenn es am Ende nicht für eine Medaille gereicht hat, hat er uns mit seinem mutigen Stil sehr überzeugt. All seine Gegner waren ihm von der Größe und Erfahrung her weit überlegen, trotz dessen hatten diese ihre Schwierigkeiten Chan zu bezwingen. Unser zukünftiger Freistil Ringer im Schwergewicht Abdullah (D-Jugend, 50 kg) musste sich trotz eines sehr starken Auftritts mit der Bronzemedaille zufrieden stellen. Obwohl er insgesamt seine Gegner sehr gut beherrschte, war er doch im entscheidenden Moment nicht konzentriert genug und vergab dadurch unnötiger Weise wichtige Punkte. Aber letztlich hat auch er gezeigt, dass er ein großer Ringer werden möchte.

Ringen wie ein echter Löwe

Die Überraschung des Tages war Ahmed (D-Jugend, 25 kg), er beherrschte bei jedem Einsatz fast mühelos seine starken Gegner und führte seine technische Überlegenheit vor. Das spektakuläre Finale verlief für ihm etwas unglücklich, sein Gegner stoß ihm unbeabsichtigt mit dem Knie an seinem Kinn. Das war so schlimm, dass unser Team den Kampf fast abbrechen wollte. Doch Ahmed entschied sich weiter zu ringen, war aber letztlich angeschlagen und vergab zum Schluss eine sehr deutliche Führung. Aber sein Mut und seine Begeisterung für Ringen deuten daraufhin, dass er später seinen Platz in der deutschen Bundesliga finden wird. Unsere jungen Löwen haben erneut unter Beweis gestellt, wie talentiert und eifrig sie der Sportart Ringen nachgehen.

Wir danken dem SV Preussen für die faire und reibungslose Ausrichtung der Meisterschaft. Es hat sehr Spaß gemacht an dem Wettkampf teilzunehmen. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr! 😉